zurück zur Übersicht

Krankenhaus, Düsseldorf

Die Erweiterung des Evangelischen Krankenhauses Düsseldorf führte uns im Juli 2014 in die Landeshauptstadt NordrheinWestfalens. Im Herzen der Rheinstadt soll eines der größten Krankenhäuser Düsseldorfs durch einen 6-geschossigen Anbau erweitert werden.

Unser Auftrag bestand darin, die Bauwerkslasten mit Hilfe von Mikropfählen sicher in den anstehenden Baugrund aus Kies und Sand zu leiten. Neben dem Abtrag von Bauwerkslasten, z. B. aus einem geplanten Aufzug, dienten die Mikropfähle auch als Auftriebssicherung der Baugrubensohle.

Als Tragglied kamen hier 47 Stück Mikropfähle vom Typ GEWI 50 mit Standard Korrosionsschutz (SKS) und Längen von 9,40 m zum Einsatz. Zu Beginn der Arbeiten wurden zwei separate Probepfähle hergestellt, an denen nach einer Woche unter Begleitung eines Baugrundgutachters Probebelastungen durchgeführt wurden. Alle Probebelastungen wiesen die geforderten Tragfähigkeiten der Mikropfähle nach. Im Anschluss an die beiden Probepfähle wurden die 47 Stück Bauwerkspfähle im Überlagerungsbohrverfahren, System Duplex mit einem Außendurchmesser von 219 mm hergestellt.

Hervorzuheben sind jene herzustellenden Pfähle, die nur einen Achsabstand zur Baugrubenwand von 36 cm besaßen. Eigens für diesen Einsatz wurde das Bohrgerät im Bereich des Bohrhammers und des Schlauchwagens so umgebaut und modifiziert, dass dieser dichte Abstand realisiert werden konnte. Dank dieser Umbaumaßnahmen am Gerät und dem Einsatz unseres erfahrenen Fachpersonals konnte diese Aufgabe zur Zufriedenheit unseres Auftraggebers abgearbeitet werden.

Mit der Fertigstellung der Pfahlgründung während des laufenden Krankenhausbetriebs konnten wir dazu beitragen, dass das Evangelische Krankenhaus Düsseldorf den zukünftigen Anforderungen an ein modernes Gesundheitszentrum gerecht wird.

Bauherr

Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf

Auftraggeber

ARGE Rohbauerweiterung EvK Düsseldorf

Technische Angaben

System:

GEWI 50 SKS

Anzahl:

49 Stück

Länge:

9,40 m

Prüflasten:

bis 937 kN

Bohrtechnik:

Über­lagerungs­bohrverfahren System Duplex

Ausführungs­­zeitraum:

Juli bis August 2014

Von Tief­gründung bis Kampf­mittel­son­dierung.